„Beten heißt: Gott den Sack vor die Füße werfen.“

Martin Luther, deutscher Reformator (1483–15486)

 

 

Von Herzen beten: Nichts ist einfacher. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, was Sie wie sagen sollten – Gott ist unser Herz wichtiger als Stil und Grammatik! Ja, er versteht uns sogar ohne Worte und weiß, was wir brauchen, lange bevor auch nur ein Ton über unsere Lippen gekommen ist (Psalm 139,4; Matthäus 6,8). Mehr als über all unsere Worte freut er sich darüber, dass wir ihm so sehr vertrauen, dass wir uns im Gebet an ihn wenden und seine Hilfe erwarten.

 

Darum: Reden Sie einfach mit Gott wie mit einem Freund – werfen Sie ihm den „Sack“ vor die Füße (Psalm 62,9)! Er kann es nicht erwarten, Ihnen zu antworten (Matthäus 7,7–11).

 

SABVINE MÜLLER ist Gründerin und Redaktionsleiterin von MINDO.

E-Mail: sabine.mueller@mindo-magazin.de

Weitere Impulse finden Sie in dem Impuls-Tagebuch „365“, das Sie kostenlos bei der Stiftung Bibel Liga (Schorndorf) beziehen können: www.bibelliga.org

Das könnte Sie auch interessieren